Migrolon
×
 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.
Warenkorb(Ihr Warenkorb ist noch leer.)

Symtome

Symptome

Die häufigsten Migräne-Symptome sind starke, meist einseitige Kopfschmerzen.

Daneben treten weitere Beschwerden wie Lichtscheue oder Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen auf. Außerdem können verschiedene neurologische Ausfälle (auch als Aura bezeichnet) eine Migräne begleiten.

Für Millionen von Menschen, die regelmäßig Migräne bekommen, treten der Schmerz und das Unbehagen leider immer wieder auf. Migräne ist eine Art von Kopfschmerz, wobei es einige kleine Unterschiede gibt. Eine Migräne beginnt mit einer Vasodilatation (einer Erweiterung der Blutgefäße im Gehirn). Dies verursacht „die Ausschüttung von chemischen Substanzen von Nervenfasern, die um die großen Arterien im Gehirn gewickelt sind“. Dieser physische Effekt kann jedoch nicht die ganzen extremen Symptome erklären und Wissenschaftler sind sich einig, dass es sich dabei um einen komplexeren Vorgang handelt. Es gibt jedoch bekannte Auslöser von Migräne. Jedes Jahr sind in Deutschland 18 Millionen betroffen, wobei 75% davon Frauen sind. Wenn Sie regelmäßig Migräne haben, sollten Sie versuchen die Migräneauslöser zu umgehen.

Die Migräne gilt deshalb auch als neurologische Erkrankung. Bei 17 Prozent der Frauen und 7 Prozent der Männer tritt die Migräne zwischen der Pubertät und dem 30. Lebensjahr auf. Am häufigsten leiden darunter Menschen im Lebensalter zwischen 35-45 Jahren.